1. Kopf
  2. Navigation
  3. Unternavigation
  4. Inhalt
  5. Fuß
Kopf
Startseite Internetauftritt Radebeul
   Schriftgrad:

Kontakt | Impressum | Sitemap | Inhalt
Navigation Unternavigation
 
Sie befinden sich hier: Homepage / Aktuelles / Aktuelle Meldungen / Archiv 2013 / Förderung für Familienurlaub in Sachsen
Inhalt

Förderung für Familienurlaub in Sachsen

Montag, 24.06.2013

Informationen zur Förderung von Familienurlaub im Jahr 2013 im Freistaat Sachsen

Wer kann gefördert werden?

  • Eltern und Alleinerziehende mit einem oder mehreren Kindern, die ihren Hauptwohnsitz oder ständigen Aufenthalt im Freistaat Sachsen haben.
  • Als Alleinerziehende gelten Mütter und Väter, die den Familienhaushalt ohne Lebenspartner führen.
  •   Berücksichtigt werden Kinder, für die Kindergeld nach § 2 Bundeskindergeldgesetz (BKGG) oder eine andere Leistung im Sinne des § 4 BKGG gezahlt wird.

Was wird gefördert?

  • Pro Kalenderjahr ist ein Urlaubsaufenthalt für die Dauer von sieben bis vierzehn Tagen förderfähig. Erholungsmaßnahmen unter 7 Tagen werden nicht gefördert. Aufenthalte über 14 Tagen sind grundsätzlich möglich, werden aber nur bis zu max. 14 Tagen gefördert. Bei der Berechnung des Zuschusses werden An- und Abreisetag als ein Aufenthaltstag gerechnet.
  • Erholungsaufenthalte in Deutschland in Familienferienstätten der Verbände der freien Wohlfahrtspflege und der Familienverbände sowie in Einrichtungen, die für die Familienerholung als geeignet anerkannt werden (z. B. Bauernhöfe, Ferienwohnungen).
  • Verwandtenbesuche und sonstige private Besuche werden nicht gefördert.

Wie wird gefördert?

  • Pro teilnehmenden Kind und Aufenthaltstag bis zu 7,50 EUR bei folgender Einkommensgrenze (erhöhte Einkommensgrenze - hier sind nur die teilnehmenden Kinder förderfähig):
  • 650,00 EUR für den Haushaltsvorstand bei zusammen lebenden Eltern bzw.
  • 800,00 EUR bei Alleinerziehenden und
  • 400,00 EUR für jedes weitere Familienmitglied.
  • Nimmt ein behindertes Familienmitglied teil, wird der Zuschuss auch diesem oder einer erwachsenen Begleitperson gewährt.
  • Pro teilnehmendes Familienmitglied und Aufenthaltstag bis zu 7,50 EUR bei folgender Einkommensgrenze (niedrige Einkommensgrenze - hier sind alle teilnehmenden Familienmitgliederförderfähig):
  • 525,00 EUR für den Haushaltsvorstand bei zusammen lebenden Eltern bzw.
  • 700,00 EUR bei Alleinerziehenden und
  • 300,00 EUR für jedes weitere Familienmitglied.
  • Berechnungsgrundlage ist das monatliche Bruttoeinkommen aller zum Haushalt gehörenden Familienmitglieder ohne gesetzliches Kindergeld. Die individuelle Einkommensberechnung wird nach Einreichung der notwendigen Unterlagen bei den unten genannten Antragstellen für Familienurlaube durchgeführt.

Wo und wie wird die Zuwendung beantragt, nachgewiesen und ausgezahlt?

  • Bei den Geschäftsstellen der Spitzenverbände der freien Wohlfahrtspflege sowie der Familienverbände im Freistaat Sachsen (Antragstellen für Familienurlaube) kann der Zuschuss beantragt werden.
  • Die Antragstellung muss rechtzeitig vor Urlaubsbeginn (Posteingang Antragstelle) bei derAntragstelle erfolgen. Dafür müssen die gültigen Antragsvordrucke verwendet werden. Die Antrags- und Nachweisvordrucke erhalten Sie bei den Antragstellen oder Sie können diese im Internet im Amt 24- Sachsens Serviceportal - herunterladen.
  • Bei Antragstellung sind Kopien der Einkommensnachweise beizufügen. Bei monatlich unterschiedlichem Bruttoeinkommen ist der Nachweis über drei zusammenhängende Monate zu erbringen.


Wenn Sie Ihren Antrag rechtzeitig vor Urlaubsbeginn bei einer der o.g. Antragstellen gestellt haben, erhalten Sie
vor Antritt des Urlaubs eine schriftliche Mitteilung zugeschickt, ob ein Zuschuss grundsätzlich erfolgen kann.
Wenn eine Zuschussmöglichkeit besteht, enthält die Mitteilung einen von der Antragstelle unterzeichneten
"Vertrag über die Inanspruchnahme eines Individualzuschusses für ein Angebot der Familienfreizeit und
Familienerholung" und den Vordruck "Nachweis und Antrag auf Auszahlung für eine bewilligte
Familienfreizeit und -erholungsmaßnahme".


  • Nach Rückkehr aus dem Urlaub sind folgende Unterlagen bei der Antragstelle einzureichen:
  • Vollständig ausgefüllter und unterschriebener Vordruck "Nachweis und Antrag auf Auszahlung für eine bewilligte Familienfreizeit und -erholungsmaßnahme"
  • Original-Rechnung des Vermieters und Nachweis der geleisteten Zahlung
  • Bestätigung des Urlaubsaufenthaltes durch die Gemeinde- oder Kurverwaltung bzw. durch das Fremdenverkehrsamt auf Nachweisvordruck (Nur bei privaten Ferieneinrichtungen notwendig!)
  • Unterschriebener "Vertrag über die Inanspruchnahme eines Individualzuschusses für ein Angebot der Familienfreizeit und -erholung"
  • Die Unterlagen sind spätestens 1 Monat nach Beendigung des Urlaubs bei der Antragstelle einzureichen. Ansonsten verfällt der Urlaubszuschuss automatisch. Die Auszahlung des Zuschusses erfolgt nach Prüfung der Nachweise durch die Antragstelle auf das von Ihnen angegebene Konto.

 



Antragstellung ist in Radebeul möglich bei:

Diakonisches Werk Stadtmission Dresden e.V.
Schwangerschafts- und Lebensberatungsstelle
Sidonienstr.1
01445 Radebeul
Tel. 0351-8308750

Diakonisches Werk der Ev. -Luth. Landeskirche Sachsens e.V.
Obere Bergstraße 1
01445 Radebeul
Tel. 0351-8315198


Fuß