1. Kopf
  2. Navigation
  3. Unternavigation
  4. Inhalt
  5. Fuß
Kopf
Startseite Internetauftritt Radebeul
   Schriftgrad:

Kontakt | Impressum | Sitemap | Inhalt
Navigation Unternavigation
 
Sie befinden sich hier: Homepage / Aktuelles / Aktuelle Meldungen / Archiv 2007 / Alte Weinberge gesucht
Inhalt

Alte Weinberge gesucht

Mittwoch, 04.07.2007

Aufruf an die Radebeuler Winzer

Das Bundesministerium für Landwirtschaft, Ernährung und Verbraucherschutz (BMELV) hat ein bundesweites Projekt zur Erfassung rebengenetischer Ressourcen in Deutschland gestartet. Ziel ist die möglichst vollständige Katalogisierung alter Rebbestände mit traditionellem Sortenbesatz und historischen Klongemischen.
Diese Erhebung soll die Grundlage für die Konzeption und Etablierung nachhaltiger Erhaltungsmaßnahmen bilden. Nachhaltigkeit bedeutet hier, die genetische Basis der früher bei uns heimischen, aber im 20. Jahrhundert vernachlässigten Sorten zu sichern.
Hierzu benötigen wir Ihre Mithilfe.


Alte, über 70 jährige Weingärten enthalten oft noch die von den Großeltern gepflanzten historischen Sortengemische in beeindruckender Klonvielfalt. Allein an der Badischen Bergstrasse wurden bisher 65 Traditionssorten in alten, wurzelecht gepflanzten Weinbergen nachgewiesen. Sogar die bereits ausgestorben geglaubte Rebsorte Fütterer konnte wiederentdeckt werden.
Es gilt keine Zeit zu verlieren. Die Zahl alter Rebbestände schwindet von Jahr zu Jahr.
Nur in alten, noch wurzelecht bepflanzten Weingärten kann man hoffen, alte Traditionssorten und widerstandsfähige Klone zu finden. Der Klimawandel wird auch den Deutschen Weinbau verändern. Deshalb ist es umso wichtiger, dass unsere seit Jahrhunderten standort- und klimaerprobten Rebsorten in größtmöglichster Klonvielfalt erhalten werden.


Bitte unterstützen Sie unser Projekt. Helfen Sie uns, alte Rebsorten zu retten.
Was heute nicht gesichert werden kann, wird morgen verloren sein.
Melden Sie uns die Existenz wurzelechter, vor 1950 gepflanzter Reben. Rufen Sie uns an oder schreiben Sie uns. Wir bedanken uns im Voraus für Ihre Mitarbeit.


ARGE Jung + Fischer GbR Tel: 0931 / 304 998 0
Lerchenweg 7 Fax: 0931 / 304 998 10
D - 97299 Zell am Main Email: arge@verm.de


Sämtliche Informationen werden auf Wunsch vertraulich behandelt.

Fuß